Kunst aus dem Klassenzimmer – The Witcher

„Toss a coin to your Witcher, oh Valley of Plenty …“

Das Bild enstammt der künstlerischen Feder von Selina Schramm, Klasse 9b, in Anlehnung an die Kunstfigur „The Witcher“. Eine digitale Kopie durfte unsere Redaktion mit Genehmigung durch Selina Schramm zur Veröffentlichung auf unserer Seite erstellen. Vielen Dank dafür!

Pachelbel VIER.NULL und die Klasse 7a des Gymnasiums Seligenthal

Das ist PACHELBEL VIER.NULL

PACHELBEL VIER.NULL ist ein digitales Mitmachprojekt für jeden, der ein Instrument spielt oder singt! Im Zentrum steht der prominente „Kanon in D“ von Johann Pachelbel, eine der mutmaßlich bekanntesten Melodien. Bestimmt hast du sie ebenfalls bereits in einer der vielen Ausführungen, Bearbeitungen oder Adaptionen gehört. Hier findest du eine eigenwillige Version aus dem sog. Bluegrass:

Was du wahrscheinlich, wie wohl die Mehrheit, nicht weißt: Johann Pachelbel (1653 – 1706) stammt nicht einfach nur aus Nürnberg, sondern hat in seiner Geburtsstadt einen Großteil der Zeit als Organist und Komponist an der Sebalduskirche mitten in der Altstadt gearbeitet, ist in seiner Heimatstadt auch gestorben und dort auf dem St. Rochusfriedhof begraben. Was liegt für die Nürnberger Symphoniker mit Chefdirigent Kahchun Wong und BR-Klassik da näher, als den Pachelbel-Ohrwurm aufzugreifen und ihn in Kombination zum klingenden Botschafter ihrer Heimatstadt zu erklären?

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a, haben den Kanon einstudiert und ihn zusammen als Orchester vor der Kamera aufgeführt. Das haben wir natürlich nicht alleine geschafft, sondern mit freundlicher Unterstützung von Margit Schleinkofer, der Musiklehrerin unseres Gymnasiums.

Falls wir dich auf den Geschmack gebracht haben, schau‘ dir doch hier unsere Versionen an:

 

Pro Einsendung wurden übrigens 40 Euro an Sternstunden e.V. gespendet. Diese Organisation hilft und unterstützt Kinder. Also hat sich die Teilnahme in jeder Hinsicht gelohnt. Insgesamt kamen 8040€ an Spendenerlös zusammen.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Katerina Tasovski.

Rätsel der Woche

Auflösung von letzter Woche: der Zebrastreifen (alternative Antwortmöglichkeit: die Katze)

Das nachfolgende Rätsel ist Herrn Anton Brandstetter nebst Gattin als Dank für treue Leserschaft gewidmet.

Du kannst sie in harten Zeiten gut gebrauchen, freust dich aber auch über sie, wenn sie in guten Zeiten bei dir ist. Eine echte zu finden, ist selten, umso dankbarer muss man für sie sein!

Lyrisches zum Nachdenken: You do it :)

Ich saß in meinem Zimmer,

die Füße auf dem Tisch, auf der Couch sitzend, wie immer.

Morgen sollten wir in der Schule einen Test schreiben,

ob ich lerne, beantworten die Zeilen, die ich schreibe.

Warum sollte ich lernen?

Warum sollte ich so viele Sachen mir merken?

Ich sage dir eins:

Was du hast, ist Motivationslosigkeit.

Ich versuch dir zu helfen,

hoffe, dass die Zeilen genau deinem Problem gelten.

Was willst du in der Zukunft erreichen?

Du kannst ihr nicht ausweichen.

Lerne für dich, lerne für dein Ziel.

Du wirst es schaffen, du wirst überrascht sein von dir.

Auch wenn du das nicht glaubst,

dir gerade selber nicht traust,

sage ich dir eins:

Sie geht vorbei, diese Zeit

und dann zeigst du allen, was du kannst,

dass du noch viel mehr drauf hast,

dass du das für dein Ziel im Leben machst,

dass du es einfach kannst.