Bräuche in Oster- und Fastenzeit

easter-1247539_960_720

Wusstest du, dass  früher keineswegs in jeder Region der Osterhase die Eier zu Ostern versteckte? In Teilen der Schweiz brachten damals der Kuckuck, in Teilen Westfalen der Osterfuchs, in Thüringen der Storch und in Böhmen der Hahn die Leckereien zu Ostern.

Zudem gibt es an Ostern den Brauch des Karfreitagsratschens. Bei diesem Brauch ziehen Kinder, meistens Ministranten, mit hölzernen Schlaginstrumenten durch die Straßen oder um die Kirche (siehe Bild unten). Sie erinnern an Gebetszeiten, Andacht und das Leiden Christi. Früher erzählte man Kindern, die Kirchenglocken fliegen am Gründonnerstag nach dem Gloria zur Beichte nach Rom. Die Ratschen bilden nun den „Ersatz“ für die Kirchenglocken und werden häufig auch während der Wandlung anstatt der Altarglocken geschlagen.

Ein anderer, relativ bekannter Brauch ist der des Osterfeuers. Dabei werden Baum-und Strauchschnitt , teilweise auch die Christbäume vom Vorjahr oder eine Strohpuppe, die Judas Ischariot, den Verräter von Jesus darstellen soll, verbrannt (siehe Bild unten). Mancherorts versuchen auch Jugendliche aus den Nachbarorten den Holzberg vorzeitig anzuzünden.

fire-1241309_960_720

Der Emmausgang ist eine Erinnerung an eine Geschichte aus dem Evangelium, in der Jesus sich unerkannt zwei seiner Jünger, die auf dem Weg nach Emmaus sind, anschließt. Der Emmausgang ist ein Bittgang mit Gebet und Gesang oder ein besinnlicher Spaziergang. Manchmal findet im Anschluss an ihn noch ein kleiner Gottesdienst statt. Das Bild zeigt ein Gemälde von Fritz von Uhde aus dem Jahr 1891, das Jesu Gang nach Emmaus mit seinen Jüngern darstellt.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/aa/Fritz_von_Uhde_-_Der_Gang_nach_Emmaus_(1891).jpg

Fritz von Uhde (1848 – 1922): Der Gang nach Emmaus

Jeder kennt das Lied von Stups dem kleinen Osterhasen. Doch warum bringt ausgerechnet der Hase die Eier zum Fest? Wie bereits oben angedeutet, war das früher nicht überall der Fall. Ein mögliche Theorie ist, dass der scheue Hase Sinnbild für den schwachen Menschen ist und im Fels (= Christus) Zuflucht sucht und findet.

Ich persönlich finde es besonders toll, wenn in der Osternacht von der Osterkerze aus alle Lichter angezündet werden. Am Anfang ist es ganz dunkel und dann wird es immer heller. Ich hoffe, dass auch ihr dieses besonderen österlichen Stimmung – nicht nur in der Kirche – etwas abgewinnen könnt!

In diesem Sinne wünsche/n  ich/wir euch frohe Ostern!!!