Die Jahreszeiten: Herbst und Winter

Der Herbst

Blätter, Herbst, Rot, Baum

Für viele Menschen ist der Herbst ein Abschied von der warmen, sonnigen Sommerzeit – hinein ins kalte Schmuddelwetter. Allerdings sehen und sahen das nicht alle so. Schon der berühmte deutsche Dichter und Staatsmann Johann Wolfgang v. Goethe sagte nämlich: “

Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.

Wir können nicht mit Sicherheit sagen, was der große Denker damit gemeint hat; wenn wir aber eines seiner Gedichte lesen, wird seine persönliche Beziehung zum Herbst schon deutlicher:

Herbstgefühl (1775)

Fetter grüne, du Laub’,
Am Rebengeländer
Hier mein Fenster herauf!
Gedrängter quellet,
Zwillingsbeeren, und reifet
Schneller und glänzend voller!
Euch brütet der Mutter Sonne
Scheideblick, euch umsäuselt
Des holden Himmels
Fruchtende Fülle;
Euch kühlet des Mondes
Freundlicher Zauberhauch,
Und euch bethauen, ach!
Aus diesen Augen
Der ewig belebenden Liebe
Vollschwellende Thränen

Ob wir nun Goethes Einstellung teilen oder nicht: Herbst bedeutet nicht nur Abschied, sondern auch ein farbenfrohes Blättermeer („der goldene Herbst“), warme Abende vor dem Kamin oder einfach nur Dankbarkeit über die Ernte, die im Herbst eingefahren wird. Das Wort Herbst hat übrigens sprachgeschichtlich denselben Ursprung wie das englische Wort harvest „Ernte(zeit)“, lat. carpere „pflücken“ und griech. karpós „Frucht, Ertrag“, ferner litauisch kirpti „schneiden“, griechisch krōpíon „Sichel“. Ursprünglich bedeutete das Wort Herbst also „Erntezeit“ -und noch heute feiern wir im Herbst das Erntedankfest!

corn-on-the-cob-1690387_960_720

In folgendender Doku erfahrt ihr mehr über die Macht der Jahreszeiten. Dabei entdecken wir nicht nur die Geheimnisse des Herbstes, sondern blicken auch schon in die nahe Zukunft – die Winterzeit!