Rätsel der Woche

Auflösung von letzter Woche: ebenfalls 4 Minuten

Eine Mutter hat vier Söhne. Drei davon heißen Nord, West und Süd. Wie heißt der vierte Sohn. Diskutiert zuhause darüber, welchen Namen der vierte Sohn hat!

Corona-Tagebuch: Schüler berichten über persönliche Eindrücke

Das Corona-Virus in künstlerischer Betrachtung (Zeichnung: Helena Fischer, Klasse 5c).

Alle kennen es: Das Corona-Virus!

ein Gastbeitrag von Helena Fischer, Klasse 5c

Es sorgt für Angst und Verzweiflung, aber auch für eine gewisse Auszeit, denn man kann mehr Zeit mit der Familie und auch in der Natur und mit sich selbst verbringen.

Sich (gute) Gedanken machen

Ich zum Beispiel gehe raus und schlage einen Weg ein, von dem ich weiß: da kann mich niemand stören. Ich lasse meinen Gedanken freien Lauf und irgendwie schaffe ich es, die Gedanken an das Virus hinter mir zu lassen. Ich denke an etwas anderes,  das mir sehr große Hoffnung gibt, damit alles wieder gut wird.

Doch leider gibt es auch schlechte Seiten die das Covid-19 mit sich bringt – und die kennen wir alle: Wenn man nach vorne denkt, sieht man sich beziehungsweise sehe ich mich in einer grenzwertigen Lage, da keiner weiß, wie es weitergeht. Es ist schrecklich, so vor sich hinzudenken und zu merken, dass wir noch keine Ahnung haben, wie sich alles entwickelt.

Der Papst hat ja sogar in den deutschen und in den italienischen Kirchen zu einem Rosenkranzbeten aufgerufen und bei diesem habe ich mitgebetet. Manchmal, wenn man über das Corona-Virus so nachdenkt, könnte man fast meinen, dass der eigene Kopf gleich platzt. Oder? In jedem Fall darf Covid-19 nicht unterschätzt werden.

Fazit

Und wenn euch das Virus auch total auf die Nerven geht, probiert doch einfach mal den Tipp mit dem Rausgehen  aus, vielleicht funktioniert er ja bei dem ein oder anderen?

Viel Gelingen und Durchhaltevermögen in dieser schweren Zeit wünscht euch

Eure Helena Fischer, Klasse 5c