Gedicht: Der Kreis

Der Kreis

Alles im Kreis,

alles erdacht,

alles von einem Meister gemacht.

Er hat´s erfunden,

hat´s gemeistert.

Es geht so viel im Kreis,

es endet, es beginnt.

Ach bei den Menschen.

Weil Leute sterben,

und kommen dazu,

und der Herr über alles nun verdient seine Ruh´.

Auch bei den Tieren,

der Erde,

der Welt

geht es im Kreis.

Nun DANKE Herr,

für alles das …

…und für dein Erschaffen.

von Felix G. K.

————————————————–

Erklärungen zum Gedicht:

Es geht so vieles im Kreis. Das heißt, so vieles hat einen Kreislauf. So vieles endet und fängt dann von vorne wieder an. Es ist etwas Besonderes, weil man weiß: es geht immer weiter. Es hört nicht auf. Wenn etwas aufhört, wenn einem etwas genommen wird, weiß man zumindest, dass dafür etwas anderes dazu kommt. Für Gott war es sicher nicht leicht und anstrengend, sich ein so komplizirtes System auszudenken. Deswegen schrieb ich ihm als Dank und Anerkennung dieses Gedicht, bei dem man vielleicht erst etwas überlegen muss, bis man es verstehen kann.

tree-99852_960_720

Der Herbst – ebenfalls ein Kreis(lauf)

Erklärung zum Bild:

Dieses Bild mit den Laubblättern habe ich mir hierfür ausgesucht, weil man den Kerngedanken des Gedichts daran sehr gut vermitteln kann. Wenn Blätter einen Baum verlassen, bekommt der Baum dafür wieder neue im Frühjahr. Vielleicht haben diese Blätter einen anderen Charakter, sind nicht so intensiv grün wie die zuvor, aber es sind wieder Blätter. Das ist der Kreislauf der Natur, der Kreis des Lebens!

 

 

 

 

 

Mit welcher „Neuheit“ feiert Apple sein zehnjähriges iPhone-Jubiläum?

Apple feiert dieses Jahr zehnjähriges iPhone-Jubiläum.

Viele sagen, dass das iPhone 7 einfach nicht viel anders ist als das iPhone 6 und daher braucht Apple schnellstmöglichst eine Lösung. Schwache iPhone-7-Verkäufe werden dafür sorgen, dass Apple in diesem Jahr mit einem stark verbesserten und innovativen iPhone wieder rekordverdächtige Absatzzahlen vorlegen kann, so offenbar die Theorie vieler Business-Insider. Sie gehen davon aus, dass in den kommenden Quartalen der Anteil der iPhone-Nutzer, die ein über zwei Jahre altes Smartphone-Modell besitzen, auf 43 Prozent ansteigt und dass diese Kunden ein Geräte-Upgrade anstreben. Viele Apple-Nutzer würden auf das iPhone 2017 warten und daher auf einen Umstieg auf das im vergangenen September gelaunchten iPhone 7 verzichten.

iphone

Das Iphone – hier in einer früheren Version – ist ein teurer Spaß. Das Gerät der aktuellen Generation kostet etwa 700€ ohne Vertrag!

Dass Apple in diesem Jahr kein iPhone 8, sondern zwei Versionsnummern auslassen und ein iPhone 10 vorstellen wird, erscheint nicht ganz abwegig. Schließlich feiert das Apple-Smartphone dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag: am 9. Januar 2007 zeigte der mittlerweile verstorbene damalige Apple-Chef Steve Jobs in San Francisco das erste iPhone als Kombination aus Telefon, Musikplayer und Internetzugang.

jobs

Apple-Gründer Steve Jobs in einer künstlerischen Umsetzung, auch „artwork“ genannt

Das Gerät galt schon bei seinem Erscheinen als revolutionär, weil es eine komfortable Touchscreen-Steuerung, einen vollwertigen Web-Browser sowie ein schnell und flüssig arbeitendes Betriebssystem bot. Das für dieses Jahr erwartete iPhone könnte als neueste Features „kabelloses Laden des Akkus“ und einen „Smart Connector“ zum Anschluss z. B. für das iPad Pro mitbringen. Gerüchten zufolge wird das Gerät zudem ganz in Glas gehüllt sein und Apple zumindest einige Einheiten mit einem OLED- statt mit einem IPS-LCD bestücken. Manche gehen davon aus, dass die Vorderfläche des 2017er-iPhone fast gänzlich vom Bildschirm eingenommen wird und Home-Button und Fingerabdrucksensor in das Display integriert werden. Berichte, denen zufolge Apple auf ein kabelloses Design setzen und sogar den Lightning-Port streichen wird, erscheinen dagegen eher unglaubwürdig.

Bei aller Technikbegeisterung sollte man sich fragen, ob man wirklich ein iPhone braucht oder ob man nicht auf ein anderes Smartphone zurückgreift, das Ähnliches bietet und dennoch viel günstiger ist. Es gilt zu beachten, dass man mit einem Gerät der Marke Apple auch immer die Marke mitbezahlt. Für manche mag das als Statussymbol gelten; ob man das wirklich braucht, ist allerdings fragwürdig.