Drachensteigen in Afghanistan

Wenn wir an Drachensteigen denken, denken wir an Herbst, bunten Stoff und Wind. In Afghanistan denken die Leute an Neujahr, Glas und Wettkämpfe. Dort ist Drachensteigen ein eigener Sport, der besonders an Neujahr (Nauroz) und auf Wettkämpfen ausgeübt wird.

Auf Wettbewerben:

Ziel ist es, den eigenen Drachen so geschickt zu lenken, dass man die Schnur der Konkurrenz durchschneidet. Das ist nur möglich, weil die Schnüre mit einer Schicht aus Klebstoff und Scherbenpulver überzogen sind (Manjaschnüre).

Der Sport:

Erst lassen die Teilnehmer ihre Drachen, die sie auch Puppe nennen, hoch in den Himmel steigen. Wenn Höhe und Windstärke passen, werden zwei Drachenschnüre ineinander verkreuzt. Dann wird so lange Leine gelassen, bis eine Schnur zerteilt ist. Ein Drache, der los ist (in Afghanistan nennt man das „asad“), darf von jedem behalten werden, der es schafft, den Drachen einzufangen.

Für die Menschen dort ist der Sport wie unser Feuerwerk an Silvester, nur, dass ihr Silvester Nauroz heißt und seit ca. 3000 Jahren an Frühlingsanfang gefeiert wird. Auch die Kinder und Jugendlichen schrecken nicht vor dem manchmal gefährlichen Sport (heftige Winde, steile Klippen, scharfe Schnüre) des Drachensteigens zurück. Jeder, der einen Drachen steigen lässt,  braucht auch jemanden, der ihm dabei hilft. Das ist der ,,Tschsrcha“.

Manjaleinen: Manjaleinen sind eine Mischung aus Kleister und gemahlenem Glas. Die Schnüre werden erst in einen speziellen Kleber und dann in Glaspulver eingerieben. Am Ende sind die Schnüre so scharf,  dass man sie nur mit Pflaster an den Fingern oder Handschuhen anfassen kann. Diesen Schutz nennt man ,,Kelkak“.

Arten und Größe der Drachen

  1. Mahigak („Fischchen“) = Drachen für Kleinkinder
  2. Niem-Partscha bzw. Niem-Tackta-i = Drachen, bestehend aus einem halben Teil von Papier (nur Kinder)
  3. Yak-Partscha = Drachen aus einem Teil
  4. Se-Partscha = Drachen aus drei Teilen (Goldene Mitte)
  5. Panj-Partscha = Drachen aus fünf Teilen (für Heranwachsende)
  6. Haft-Partscha = Drachen mit sieben Teilen (für Profis)
  7. Ascht-Partscha = Drachen mit acht Teilen (für Scharti = „Zocker“ bzw. für Profis) wobei „Partscha“ hier das Maß eines Bogen Papiers bezeichnet, der u.a. für den Drachenbau gebraucht wird (vergleichbar mit DIN A)

Die Drachen für Kleinkinder werden aus Plastikfolie bzw. Plastiktüten hergestellt. 

Formen des Drachen

Nur selten lassen einige Profis ihre Drachen mit Kerzen steigen, ansonsten variieren die Formen des Drachen in Afghanistan kaum. Drachenschwänze verleihen dem Drachen nicht nur die nötige Stabilisierung, sondern auch das passende Design.  Durch diese „Aerodynamik“ können die Spieler besser das Flugverhalten des Drachen kontrollieren. Drachenschwänze tragen auch zur adäquaten Nutzung des Windes bei.

Farben des Drachens

Beliebt waren und sind die drei Farben schwarz, rot und grün der afghanischen Nationalflagge, die ihr hier seht:

 

In der nachfolgenden Doku könnt ihr noch mehr über das Drachensteigen in Afghanistan erfahren: