Podcast: Freitag

Pumuckl und das Spielzeugauto Pumuckl – Der Hörspiel-Klassiker

Pumuckl bekommt ein Spielzeugauto geschenkt. Es ist so groß, dass er sich sogar reinsetzen und damit fahren kann. Der Meister Eder warnt ihn vor Ausflügen außerhalb der Werkstatt, aber der kleine Kobold kann wieder mal nicht hören.

Der König und seine Bauern

Seit der Corona-Pandemie hat ein altes Spiel wieder an Popularität gewonnen: Schach! Auch auf Plattformen wie Twitch und YouTube (z. B. auf den Kanälen „The Big Greek“ oder „GM Huschenbeth“) oder Online-Spiel-Plattformen (wie z. B. Lichess.org oder Chess.com) wird nun viel mehr Schach verfolgt bzw. gespielt. Doch was ist Schach überhaupt?

Schach ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Kontrahenten auf gegenüberliegenden Seiten abwechselnd Spielfiguren bewegen. Ein Schachbrett hat 64 Felder (8×8) mit zwei unterschiedlichen Farben der Felder. Außerdem hat ein Spieler 16 Figuren: 1 König, 1 Dame, 2 Türme, 2 Läufer, 2 Springer und 8 Bauern. Das Ziel ist es, den gegnerischen König Schachmatt zu setzen, indem weder Abwehr noch die Flucht des Königs möglich ist.

Das typische Schachbrett ist auch im Großformat aus Freibädern bekannt.

Jetzt kommen wir zu den Fähigkeiten der einzelnen Figuren:

Der König: Er darf sich in jede Richtung um ein Feld bewegen.

Der Turm: Er kann waagerecht und senkrecht soweit ziehen, bis er auf eine eigene oder gegnerische Figur trifft.

Der Läufer: Er darf diagonal auf seinen Feldern ziehen, bis er auf eine eigene oder gegnerische Figur trifft.

Die Dame: Sie ist die stärkste Spielfigur, weil sie Turm, Läufer oder auch Bauer verkörpert.

Der Springer: Er bewegt sich jeweils zwei Felder waagerecht oder senkrecht und dann ein Feld nach links oder rechts und die Besonderheit ist, dass er über andere Figuren springen kann.

Der Bauer: Er kann als einziger nur ein Feld nach vorne ziehen, außer beim Schlagen, da darf er schräg ziehen.

Außerdem hat jede Schachfigur einen unterschiedlichen Wert, der in Bauerneinheiten angegeben werden kann:

Die Dame ist die stärkste Figur, denn sie ist so viel Wert wie 9 Bauern. Die zweitstärkste Figur ist der Turm mit 5 Bauern. Der Springer und der Läufer teilen sich mit 3 Bauern den dritten Platz.

Wie kann ich eigentlich zwischen einem Schachprofi und einem Amateur unterscheiden?

Über die sogenannte Elo-Zahl. Je öfter du gewinnst, umso größer wird deine Elo-Zahl, d.h. wenn du gegen einen Gegner gewinnst, der eine größere Elo-Zahl hat als du, dann bekommst du auch mehr Punkte. Es geht aber auch umgekehrt.

Die Elo-Zahl beschreibt die Spielstärke eines Schachspielers durch die Wertungszahl:

< 2200: Anfänger, Amateur, Experte, etc.

2200 – 2299: Nationaler Meister

2300 – 2399: FIDE-Meister

2400 – 2499: Internationaler Meister

2500 – 2699: Großmeister

> 2699: Super-Großmeister

Die besten Schachspieler aller Zeiten sind z.B. Bobby Fischer, Garry Kasparov, Anatoly Karpov und in der heutigen Zeit sind es Magnus Carlsen oder Hikaru Nakamura.

Hier noch ein paar wichtige Begriffe im Schach:

Remis: Remis bedeutet unentschieden im Schach.

Rochade: Die Rochade ist ein Spielzug im Schach, bei dem König und Turm einer Farbe bewegt werden (Doppelzug).

Isolani: Ein Isolani ist ein isolierter Bauer, d.h. er hat keinen anderen Bauern der selben Farbe auf einer benachbarten Linie.

Gambit: Beim Gambit wird eine bestimmte Figur geopfert (z. B. die Dame), um sich einen strategischen Vorteil zu sichern.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Spielen!