Viele Geschenke – ein Weihnachtsgedicht zum Nachdenken

geschenk

Der eine erhält ein riesiges Geschenk

Der andere nicht.

Der andere ist nun neidisch, klar,

Er will es unbedingt.

In diesem Moment denkt er dran:

Wieso bekomme ich das nicht?

Doch ist das richtig?

Nun, ich finde nicht:

Er hat die Erde, auf der er stehen darf.

Er hat sein Leben, das er genießen darf.

Er hat seine Eltern, die er haben darf.

Und alles zum Leben!

Und wer sich in diesem Moment das große Geschenk des anderen wünscht, denkt nicht nach.

Felix G. Kühn